Home » Sommer » Grillmeister sollten in hochwertige Lebensmittel investieren
Anzeige
Sommer

Grillmeister sollten in hochwertige Lebensmittel investieren

Foto: Johannes Kernmayer

Doppel-Grillweltmeister und Fleischermeister Adi Matzek übers Grillen und die bevorzugten Grillprodukte seiner Wahl.

Welcher Grill lohnt sich für wen? Hochpreisig oder doch lieber preisgünstig?

Nicht der Preis ist entscheidend, sondern das Grillgerät soll die Bedürfnisse erfüllen, die der Anwender benötigt. Bei den Geräten gilt aber noch immer: wer zu billig kauft, kauft teuer.

Anzeige

Diskussion Holzkohlegrill – Gasgrill: Sind die Unterschiede wirklich so massiv?

Nein, es spricht mittlerweile im Fachbereich auch niemand mehr von extremen Unterschieden im Geschmacksbereich. Wenn technisch sehr sauber gegrillt wird, erkennt der Konsument keinen Unterschied zwischen den beiden Medien Gas oder Holzkohle.

Die Fleischqualität hat generell nichts mit dem Gerät zu tun. Man ist als Grillmeister gut beraten, in hochwertigere und regionale Lebensmittel zu investieren. Damit ist der Grundstein für den Genuss und eine ausgewogene Ernährung im Einklang mit der Natur gewährleistet.

Was halten Sie von Grillen mit indirekter Hitze?

Der Grillmeister ist entschleunigter beim Tun und kann so mit seinem Grillgerät eine Art Backrohrsituation für sich nutzen. Das Tolle daran ist, dass die indirekte Grillmethode mit der direkten Grillmethode jederzeit kombiniert werden kann.

Meine Message dazu ist seit Anbeginn: „Das indirekte Grillen ist das Grillen für faule Intelligente!“

Anzeige

Gibt es diese Saison irgendwelche bestimmten Trends, wenn es ums Grillen geht?

Die Steaks vom Rind werden immer beliebter, auch verschiedene Reifeformen beim Rindfleisch bekommen mehr Beachtung. Das Smoken wird ein fixer Bestandteil unserer Kultur.

Der Gasgrill wird zur Outdoorküche, Einbaugeräte kommen immer mehr für den Gartenbereich, wo allmählich zur Sommerküche ein weiterer Lebensraum ausgebaut wird.

Lieblingsrezept vom Doppelgrillweltmeister

Hüftsteak

Zutaten:
4 Rinderhüftsteaks, je ca. 4 cm hoch vorgereift
Salz und Pfeffer Sonnenblumensojaöl oder ein gut hitzebeständiges Öl

Zubereitung:
Den Grill für direktes Grillen gut vorgeheizt vorbereiten.
Die Steaks von beiden Seiten leicht einölen, salzen oder ein gutes Steakgewürz aufbringen.
Die Steaks pro Seite 2 bis 4 Minuten direkt grillen, anschließend die Steaks noch indirekt 8 bis 10 Minuten an einer nicht zu heißen Stelle, z.B. zusätzlich beim Grill den Deckel geöffnet, nachziehen lassen.

Tipp:
Soll der Grill weiter heiß benutzt werden, so können die Steaks zum Nachziehen auch auf ein Buchenholzbrett gelegt werden, somit ist das Fleisch vom heißen Rost und der direkten Hitze entkoppelt und kann nicht übergaren.

GEWINNEN SIE EINEN MOBILEN GASGRILL VON NAPOLEON IM WERT VON UVP 399€

Mobiler Gasgrill TravelQTM PRO285X – mit extra hohem Deckel auch
für größeres Grillgut geeignet. Die beiden getrennt regulierbaren Brenner ermöglichen auch indirektes Grillen auf den porzellan-emaillierten Gusseisen-Grillrosten. Schicken Sie ein Mail mit dem Betreff “Grill” und Ihren Kontaktdaten an hell[email protected]

Next article